Der große Sauna-Ratgeber: Gesundheit geht vor!

sauna ratgeber gesundheit
Ein Sauna-Besuch krempelt den Körper ganz schön um. Deswegen sollte man schon im Vorfeld einige Gesundheitstipps beachten, damit der Sauna-Besuch wirklich effektiv wird. Unser Ratgeber ist dafür essentiell:

Achten Sie auf Ihre Gesundheit

Gehen Sie nicht leichtfertig in die Sauna, vor allem wenn Sie etwas älteren Semesters sind. Die folgenden Tipps helfen Ihnen neben den allgemeinen Sauna-Regeln, die Sauna zu genießen:

Ausstattung

Will man regelmäßig saunieren, sollte man sich aus gesundheitlichen Gründen eine gute Ausstattung nach und nach zulegen. Die meisten grossen Saunaanlagen bieten die Möglichkeit Handtücher oder Bademäntel gegen Gebühr auszuleihen. Achten sie auch darauf, Ihr Sauna-Zubehör individuell zu kaufen oder zu kennzeichnen. Sonst geht schnell mal der eigene Bademantel oder die Schlappen verloren, weil Sie verwechselt wurden. Folgende Utensilien helfen beim Thema Gesundheit in der Sauna:

bademantel föhn sauna
Ein Bademantel für während und ein Föhn für nach der Sauna gehören dazu

  • Ein Bademantel zum wärmen nach und zwischen den Bädern
  • Eine Flasche Wasser gegen den hohen Wasserverlust beim Schwitzen in der Sauna (kein Alkohol!). Nach zwei Saunagängen verlieren Sie ca. einen Liter Schweiß. Trinken Sie deshalb schon vorher ungefähr einen Liter Wasser.
  • Honig / Jojobaöl / Joghurt zum einreiben in die Haut. Denn die Haut ist besonders Aufnahmefähig für Pflegeprodukte, da die Poren geöffnet sind.
  • Schmuck, Uhr und Handy sollten nicht mit in den Saunaraum – Die werden einfach nur heiß oder gehen gar kaputt
  • In der Heimsauna helfen verschiedene Aromazusätze der Gesundheit. Besonders bei Erkältungen und Nebenhöhlenentzündungen sind ein Salz-Aufguss oder ein Bier-Aufguss sinnvoll.
aromatherapie aufguss
Aromatherapien und Aufgüsse helfen bei der Entspannung

Andere Badesachen dürfen meist nicht mitgebracht werden, weil sie bei großer Hitze Dämpfe absondern. Lesen Sie mehr dazu im Ratgeber nackt in die Sauna.

Aktivitäten beim Sauna-Besuch

  • Das Saunieren bei niedriger Luftfeuchtigkeit ist besonders bei Rheumabeschwerden sinnvoll („Warmluftbad“).
  • Gehen Sie weder hungrig noch mit zu vollem Magen in die Sauna – beides tut Ihrem Kreislauf nicht gut.
  • Für die Länge des Saunaganges gilt: Intensiv, aber kurz schwitzen. Acht bis fünfzehn Minuten genügen pro Einheit. Die Ruhepausen dazwischen sollten ungefähr genauso lang sein.
  • Nach dem Saunagang: Kalt oder lauwarm abduschen. Dann gehts ab an die frische Luft. Hierfür eignet sich der Vorraum mit Fenster gut, der Garten aber noch viel besser.

Hygiene

  • Badeschlappen zur Fußhygiene
  • Ein grosses Handtuch zum Sitzen oder Liegen. Sonst setzen Sie sich wohlmöglich in die Schweißlache Ihres Vorgängers oder bilden selbst eine.
  • Shampoo oder Seife für die Vorwäsche. Die Vorwäsche ist wichtig, denn mit sauberen Poren können Sie besser schwitzen. Nach dem Duschen abtrocknen.

Für diese Tipps sollten Sie aber auf die Hausordnung der jeweiligen Sauna achten. Nicht jede Sauna erlaubt das mitbringen von eigenen Getränken oder Cremes. Auch andere Regeln können sich je nach Standards und Tradition unterscheiden.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.